Donnerstag, 6. November 2014

Apfel-Kürbis-Muffins mit gedrückten Daumen

Anfang Oktober war es wieder mal soweit - das zweite Staatsexamen der Mediziner in Deutschland stand mal wieder an und wieder waren einige sehr liebe Freunde von uns dabei. Auch wenn Eva und ich nach wie vor bummeln mit anderen Dingen wie Doktorarbeit oder dem Sammeln der letzten beschäftigt sind, haben wir natürlich mit allen mitgefiebert und fleißigst Daumen gedrückt. Gleichzeitig bin ich seit September Mitglied eines wunderbaren Teams in einem tollen Startup unserer Uni (www.klinik-anamnese.de) welches sich vor allem an Jungmediziner richtet und diese in der Suche nach deren Traumstelle unterstützen möchte. 


Da die Examenskandidaten natürlich zu 100% zu unserer Zielgruppe gehören, habe ich es mir nicht nehmen lassen zusammen mit 3 weiteren Teammitgliedern nach Dortmund zu fahren und die Examensschreiberlinge nach der Prüfung mit Sekt und auch einer kleinen mit Liebe frisch gebackenen Leckerei zu überraschen. Und was eignet sich dafür besser als Muffins?? RICHTIG: Minimuffins! 
Bei Minimuffins fällt mir immer sofort der bekannte Werbe-Jingle "klein und rund - mit einem Haps sind sie im Mund" ein! da braucht man weder Teller noch irgendetwas anderes um die kleinen Freunde zu geniessen. 

Minimuffin

Stellt sich nur noch die Frage welche Muffins es geben könnte...
Da Äpfel und Kürbis für mich genauso zum Herbst gehören wie bunte Blätter und Drachensteigen, habe ich einfach beides kombiniert, was super funktioniert hat. das Rezept ist angelehnt an das für Apfelmuskuchen aus dem Buch "Zucker, Zimt und Liebe" von der wunderbaren Jeanny, die auch einen ganz tollen gleichnamigen Blog besitzt. (Der Blog und das Buch seien hiermit wärmstens von mir empfohlen!)

Apfel-Kürbis-Muffins

Zutaten: (ergibt entweder circa 72 Minimuffins, 24 große Muffins oder einen Kuchen)

  • 1 kleiner Kürbis -> zum Beispiel Hokkaido
  • Ingwer (ca. 2 cm)
  • 1 TL Butter
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Kardamon
  • Prise gemahlene Nelken 
  • 250g Mehl
  • 1 1/2 TL Natron
  • Prise Salz
  • 1 TL Zimt
  • 2 Eier
  • 2 kleine Äpfel, in kleine Stückchen geschnitten
  • 80 ml Olivenöl
  • Zimt - Streusel:
    • 150g Mehl
    • 75g Butter
    • 75g Zucker
    • 1 Prise Salz
    • 1/2 TL Backpulver
    • 1 TL Zimt

So wird's gemacht

  1. Kürbis von seinen Kernen befreien, in grobe Stücke schneiden und mit etwas Wasser aufsetzen und kochen bis das Fruchtfleisch schön weich ist 
  2. Kürbis abgießen (dabei einen kleinen Rest Wasser im Topf lassen zum pürieren) und dann mit dem Pürierstab zu Mus verarbeiten
  3. das Kürbismus mit Butter, Zimt, Nelken und  Kardamon abschmecken und etwas abkühlen lassen 
  4. in der Zwischenzeit Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen 
  5. Mehl, Natron, Zimt und Salz in einer Schüssel vermischen und zur Seite stellen 
  6. Zucker und Eier schaumig schlagen und dann Kürbismus (circa 350g) und Öl unterrühren
  7. Die Mehlmischung und die Apfelstückchen vorsichtig unterheben, bis sich alles zu einem glatten Teig verbunden hat - dieser ist noch recht flüssig aber genau so soll es sein ;-) 
  8. Für die Streusel alle Zutaten rasch zu einem krümeligen Streuselteig verarbeiten und dabei aufpassen, das sie nicht direkt alle so aufgegessen werden ;-)
  9. Das Muffinblech mit Papierförmchen auslegen und den Teig in die Förmchen füllen und mit Streuseln bekrümeln
  10. für circa 15 min backen (abhängig von der Größe der Muffins - sie sollten leicht angebräunt sein und der Teig sollte bei der Stäbchenprobe nicht mehr am Holzspieß kleben)
  11. Aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und FERTIG!

Wir hoffen wir konnten den fleissigen Examenskandidaten den Tag ein wenig versüßen und drücken weiter alle Daumen die wir haben  und hoffen, dass alles gut geklappt hat!!!
liebe Grüße!

Kommentare:

  1. Ooooohhhh! Ich LIEBE Minimuffins!!! Aus irgendeinem mir rational nicht nachvollziehbaren Grund sind die viel leckerer als die großen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das geht mir ganz genauso, Frauke! Vielleicht greift ja das Kindchen-Schema weil sie so klein und niedlich sind ;-)))

      Löschen
    2. Hehe.. uuund weil sie so klein sind, machen sie auch nicht dick :-)))
      Sehen toll aus!

      Löschen