Sonntag, 27. April 2014

Zitronige Macarons mit Lemon Curd

Claretti von Tastesheriff hat bei "Ich backs mir" zum zitronigen Backen aufgerufen und das lassen wir uns natürlich nicht zweimal sagen ;-) 
Pünktlich zum Sonntag gibts bei uns fruchtig-feine Macarons mit Lemon-Curd-Füllung!
Seit meine Schwester vor Jahren aus Frankreich Macarons mit nach Hause brachte bin ich diesen kleinen luftigen süßen Leckerbissen hoffnungslos verfallen - für Macarons lasse ich jeden Kuchen und jede Schokolade sofort stehen! 

Irgendwann dachte ich mir, man müsste die kleinen Dinger doch irgendwie selbst machen können und habe es dann einfach mal probiert! Die ersten Versuche waren dabei leider eher kläglich - entweder waren sie noch nicht richtig durch, sie sind oben drauf gerissen oder es haben die niedlichen kleinen Füßchen gefehlt. 

Als ich vor zwei Jahren dann aber in Wien das ganz wunderbare Buch  "Feine Macarons - Köstlichkeiten selbst gemacht von Anni Rigg  gefunden habe, stand den perfekten Macarons nichts mehr im Weg! 
Das Basisrezept aus dem Buch gelingt immer fast immer und die verschiedenen Kreationen schmecken einfach köstlich! 

Zitronige Macarons mit Lemon-Curd-Füllung

Zutaten: 

Macaron
200g Puderzucker
100g gemahlene Mandeln (unbedingt die blanchierten nehmen - dann werden die Macarons hübscher)
3 Eiweiss
Prise Salz
40g extrafeiner Zucker 
gelbe Lebensmittelfarbe

Lemon Curd: (schmeckt auch ganz wunderbar aufs Frühstücksbrötchen!) 
3 unbehandelte Zitronen 
180g Zucker
120g Butter
2 Eier (mittelgross)

so wird's gemacht:


  1. für die Macarons zunächst Puderzucker und Mandeln gut mischen 
  2. danach das Eiweiss mit dem Handrührer schaumig schlagen und dann Teelöffel-weise den extrafeinen Zucker unterrühren bis die Masse Spitzen zieht und seidig-weiss glänzt. Wer mag kann jetzt die gelbe Lebensmittelfarbe unterrühren - dann sehen die kleinen Freunde noch zitroniger aus!
  3. mit einem Löffel die Zucker-Mandelmischung vorsichtig unterheben bis ein glatter Teig entsteht, der zäh vom Löffel fliesst 
  4. Die Masse in einen Spritzbeutel gebe und dann in circa 3 cm großen Häufchen  auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech spritzen - wichtig ist genug Abstand zu lassen, da die Masse noch etwas breit läuft
  5. Die Bleche einmal kräftig auf die Arbeitsfläche schlagen, damit Luftbläschen entweichen können
  6. jetzt kommt der wichtigste und für mich meist schwerste Punkt: Geduld! die Bleche sollten mindestens eine Stunde stehen, so dass die Oberfläche der Macaron-Rohlinge antrocknet - nur so können die kleinen hübschen Füsschen entstehen! Die Macarons dürfen erst ein Blech nach dem anderen in den auf 180° vorgeheizten Ofen (Ober- und Unterhitze), wenn sie oben drauf nicht mehr kleben!
  7. für circa 10 min backen, bis die Macarons ein bisschen hochgegangen sind 
  8. während dem warten auf die Macarons könnt ihr euch an die Lemon Curd machen:
  9. Dafür als erstes die Schale der Zitronen abreiben und dann die Zitronen auspressen
  10. Zitronensaft, Butter und Zucker auf einem Wasserbad solange rühren, bis die Butter geschmolzen ist
  11. die Eier gut verquirlen und dann unter ständigem Rühren unter die Buttermasse geben und so lang rühren, bis die Masse eine leicht Puddingartige Konsistenz hat- das dauert durchaus ein paar Minuten - also heissts hier wieder Geduld haben ; 
  12. Wenn die Masse eingedickt ist, das Lemon Curd in Gläser füllen und kalt stellen - alles was ihr nicht für die Macarons braucht, schmeckt ganz vorzüglich aufs Brot 
  13. zum Schluss immer 2 der Macaronschalen mit der Creme füllen - fertig! 

habt einen wundervollen Sonntag!
eure Franzi

Kommentare:

  1. Hi! Na die sehen toll aus :) Würd ich gern kosten! :)
    Liebe Grüße, Conny
    http://www.wundersuess.at

    AntwortenLöschen
  2. vielen Dank ;-) sind aber alle schon verputzt!!! ich liiiiiiiiiiiiiebe Macarons!
    liebsten Gruss aus dem Pott nach Österreich!!

    AntwortenLöschen