Dienstag, 14. Oktober 2014

Kürbisrisotto mit Feigenchutney und Herbstsalat

In meinem Kopf spukte schon lange die Idee eines Risottos mit Kürbis herum. Warum? Weil ich Risotto sehr gern mag und es perfekt ins kälter werdende Wetter und zu Julis Aktion #halloherbst14 passt. Und da  es gerade überall Kürbisse gibt, bietet es sich ja quasi an, beides zu kombinieren! Außerdem haben mich beim Gemüsehändler noch leckere frische Feigen angelacht und sind flux auch noch in den Einkaufskorb gewandert! Frische Feigen finde ich nämlich auch ganz wunderbar - so herrlich süß und saftig und passend sowohl zu Süßem und Salzigem. Deshalb wird es hier auch noch das ein oder andere Feigenrezept in nächster Zeit geben. 
Eine ganz wunderbare Möglichkeit sich den Feigengeschmack auch über die Feigensaison hinaus zu bewahren ist ein Feigenchutney. Das Chutney kommt eigentlich aus Indien und wird dort zu so ziemlich jeder Mahlzeit gereicht. Die Engländer haben es in der Kolonialzeit nach Europa gebracht und es lässt sich wohl am ehesten mit Marmelade vergleichen, nur in herzhafter Form. 
Ein wunderbares Feigen-Chutney-Rezept habe ich in der aktuellen deli (3/2014) gefunden. Das durfte dann auch gleich gemeinsam mit frischen Feigen ins Risotto wandern. 
Dazu gab's dann noch einen herbstlichen Salat mit Rosenkohlblättern und Pilzen und fertig war das perfekte Essen für einen gemütlichen Abend am Samstag mit den Mädels!

Feigenchutney


Kürbis-Feigenrisotto mit herbstlichem Salat

Zutaten:

Feigenchutney (etwas variiert nach einem Rezept aus der deli 3/14 )
  • Olivenöl zum anbraten
  • 6 frische Feigen
  • 3 rote zwiebeln
  • 5 EL Aceto Balsamico
  • 2 Zweige Rosmarin 
  • 2 Zweige Thymian
  • 1 TL Senfsaat
  • 1 EL Zucker
Risotto: (6 Personen)
  • 500g Risotto-Reis
  • 1 Hokkaido-Kürbis
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 frische Feigen
  • 200ml Weißwein 
  • circa 1 Liter Gemüsebrühe 
  • 50g Parmesan 
  • 1 TL Butter
  • 1 kleines Glas Feigenchutney
Herbstsalat
  • bunt gemischte Blattsalate
  • circa 10 Rosenkohlknollen 
  • circa 10 Champignons
  • 10 kleine Tomaten 
  • etwas Parmesan
  • Olivenöl + Aceto Balsamico
  • Salz und Pfeffer zum abschmecken 

so wird's gemacht

Feigenchutney:
  1. Zwiebeln fein hacken und in etwas Olivenöl glasig dünsten 
  2. Zucker hinzugeben und Zwiebeln karamellisieren
  3. Feigen klein schneiden und zusammen mit Gewürzen und Kräutern hinzugeben und kurz mit anbraten
  4. mit Aceto balsamico ablöschen und circa 30-40 min auf kleiner Stufe köcheln lassen
  5. mit Salz und Pfeffer abschmecken und in saubere Gläser füllen und sofort verschliessen
Kürbis-Feigen-Risotto:
  1. Kürbis halbieren und von Kernen befreien. Danach den Kürbis fein würfeln (circa 1cm - 2cm große Stücke). Die Schale darf dabei ruhig dran bleiben 
  2. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln und in etwas Olivenöl glasig dünsten 
  3. Kürbis und Risottoreis hinzugeben und kurz mit anbraten
  4. mit etwas Wein und Gemüsebrühe ablöschen und dann unter ständigem Rühren warten bis die Flüssigkeit fast verkocht ist und dann immer wieder etwas Brühe/Wein nachschütten, bis der Reis bissfest ist. 
  5. Zwischendurch ein kleines Glas des Feigenchutneys unterrühren
  6. Nebenbei für den Salat Rosenkohl von seinem Strunk befreien und die einzelnen Blätter gemeinsam mit den kleingeschnittenen Champignons in einer Pfanne anrösten. 
  7. Salat, Tomaten, Rosenkohl und Champignons auf einem Teller anrichten, mit grob geriebenem Parmesan bestreuen und mit Olivenöl und Aceton beträufeln, evtl. noch mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken
  8. Wenn der Reis die richtige Konsistenz hat geriebenen Parmesan, ein Stückchen Butter und frische Feigen unterrühren
  9. Das fertige Risotto neben dem Salat anrichten - FERTIG!
Kürbisrisotto
macht es euch hübsch und geniesst den Herbst!
liebe Grüße
 Franzi

Kommentare:

  1. Das klingt spitze! Sind alle Angaben für 6 Personen? Nicht, dass ich da alleine 5 Tage dran esse...

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ist alles auf 6 Personen gerechnet ;-) das Chutney ergibt circa 3 Gläser, aber schmeckt auch ganz wunderbar auf einem Käsebrot! viel Spaß beim nachkochen!!

    AntwortenLöschen